Roy Orbison - Oh, Pretty Woman

Oh, Pretty Woman (ursprünglich veröffentlicht als Pretty Woman) ist der Titel eines der weltweit erfolgreichsten Hits des Jahres 1964 von Roy Orbison, der in vielen Ländern den ersten Rang der Hitparade einnahm.

Orbison traf sich mit seinem neuen Autorenpartner William „Bill“ Dees am Samstag, dem 25. Juli 1964, in seinem Haus, um neue Songs auszuarbeiten. Als Orbisons Frau Claudette sich zum Shopping in die Stadt verabschiedete, fragte Roy sie, ob sie hierfür noch Geld brauche. Dees reagierte charmant: „Pretty woman never needs any money“ (eine hübsche Frau braucht niemals Geld); die Idee zum Titel war entstanden. Als Claudette nach etwa 40 Minuten vom Einkauf zurückkam, war der Song fertig. „Wir schrieben den Song an einem Freitag, am nächsten Freitag nahmen wir ihn auf, am darauf folgenden Freitag wurde er veröffentlicht“.
 Gesang: Roy Orbison, Schlagzeug: Paul Garrison zusammen mit Buddy Harman,  Jerry Kennedy (Leadgitarre Gibson ES-335), von dem das charakteristisch repetitive Achtelnoten-Riff stammt, Ray Edenton (Rhythmusgitarre), Billy Sanford und Wayne Moss (Elektro-Gitarren), Floyd Cramer (Piano) und Boots Randolph (Tenorsaxophon). Die Gitarristen Jerry Kennedy, Wayne Moss und Billy Sanford haben eines der berühmtesten Gitarren-Intros der Popmusik geschaffen.


Embed from Getty Images

Das Musikstück erforderte eine Stimme zwischen B-Moll 3 bis C 5, letzteres im Falsett; das sind etwas mehr als 2 Oktaven innerhalb eines Bereichs von 17 Noten. Das Lied bringt Orbisons Tenor und seine Falsett-Fähigkeiten voll zur Geltung.



Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar. Informationsquelle: Wikipedia und andere Quellen

Bild von Free-Photos auf Pixabay

SPIEGEL ONLINE - Kultur / spiegel.de

MusikWoche News / mediabiz GmbH

guentinator.de

gedankennetz.de

sf-serien.de

sitcomserien.de / + Comedyserien Sitcomserien Humorvolle Fernsehserien

dramedy-serien.de

infoserien.de ● Infos über Serien

filmcomedy.de

sf-actionfilm.de